Stefan Werner vom SV der Zucht der Sachsenhühner und Zwerg-Sachsenhühner eröffnete am 5. Juni in Geyer im Erzgebirge letztmalig als 1. Vorsitzender die JHV. Frühzeitig hat er angekündigt, dass er aufgrund beruflicher und familiären Gründen sein Amt schweren Herzens abgeben wird. Unter seiner Führung öffnete sich der SV für neue Themen, viele neue Züchter konnten gewonnen werden und sein kameradschaftlicher Führungsstil kam bei seinen Vorstandskollegen und den Mitgliedern gut an. Der SV präsentiert sich heute als moderne Gemeinschaft von Spezialzüchtern, die gut vernetzt sind, über einen zeitgemäßen Internetauftritt verfügen sowie junge und alte Züchter harmonisch zusammenbringt. Er kann ein wohl geordnetes Haus an seinen Nachfolger, den 40jährigen Matthias Knoll aus Theuma übergeben. Matthias Knoll wurde einstimmig von der gut besuchten Versammlung bestätigt. Weiter wurden der langjährige 2. Vorsitzender und Organisator der diesjährigen JHV, Reiner Günther, der Schriftführer, Joachim Mojzis und der neue Beisitzer, Stefan Werner einstimmig gewählt. Die restlichen Tagesordnungspunkte wurden zügig abgearbeitet, vier neue Mitglieder aufgenommen, darauf aufmerksam gemacht, dass bei Beitragsrückstand der Auschluss droht, ausführlich den  Schau- und Zuchtwartberichten von Eberhard Fritzsch und Günther Hallbauer gelauscht, der Satzungsänderung für die anstehende Gemeinnützigkeit zugestimmt, über den Antrag künftig bei Neuaufnahmen eine Gebühr von € 5 zu verlangen positiv abgestimmt, den Sponsoren des SV u.a. BASU gedankt und Manfred Künzel zum Ehrenmitglied ernannt. Gratuliert wurden Reiner Fröhner zur Ernennung zum Ehrenmeister des LV Hessen, Reiner Günther zum Dt. Meister in Hannover mit Sachsenhühner gelb und zur Bundesmedaille in Silber in Leipzig. Höhepunkt war die Bekanntgabe und Verleihung der SV internen Leistungspreise für 2009: Sachsenhühner Günther Hallbauer, schwarz/ Reiner Günther, gelb/ Zwerg-Sachsenhühner Reiner Günther, gelb/ Horst Fricke, weiß und gesperbert/ Jugend David Kleindienst, Zwerge gelb/ Wanderpokal Reiner Günther. Sonderschauen 2010 finden in Erfurt (VHGW) und Frankfurt (Nationale) statt, die HSS wird in Leipzig zur LIPSIA durchgeführt. Matthias Knoll organisiert die nächste JHV am 4.6.2011 im Vogtland. Nahtlos wurde zur Tierbesprechung übergeleitet; die SR Eberhard Fritzsch, Günther Hallbauer und Steffen Tröger stellten bei den anwesenden Tieren die Vorzüge und Nachteile sachlich heraus und diskutierten mit den Züchtern die Feinheiten der edlen Sachsenhühner: freier Stand, feine langgezogene ansteigende Rückenlinie ohne Absatz in die Schwanzpartie, saubere weiße Ohrscheiben und ein nicht zu großer Kamm sind den Sachsen eigen. Reiner Wolf, BZA machte es möglich und folgte der Einladung des 2. Vorsitzenden, Reiner Günther und informierte sich über die Arbeit des SV und den aktuellen Zuchtstand der Sachsenhühner. Als Gastredner referierte er umfassend über die Strukturen des BDRG und gab kompetenten Einblick in Arbeitsweise und Schwerpunkte. Matthias Knoll sprach die Schlußworte, bedankte sich bei seinem Vorgänger und freut sich auf die vor ihm liegende Arbeit, baut auf das bewährte Vorstandsteam um den 2. Vorsitzenden, Reiner Günther, dem ein großes Dankeschön für die Organisation der JHV und das urige Rahmenprogramm ausgesprochen wurde. Interessierte in Sachen Sachsenhuhnzucht können sich gerne an Matthias Knoll, Telefon: 037463/83683 wenden oder sich auf der Homepage www.sachsenhuhn.de informieren.

 

Schriftführer Joachim Mojzis