Eine gelungene Veranstaltung

Pressemitteilung

 

90 Jahre SV - unter diesem Motto fand die JHV in Bergen im sächsischen Vogtland am 4. Juni statt. Der 1. Vorsitzende, Matthias Knoll lud die Mitglieder, Gäste und Freunde des SV in seine Heimat ein. Vormittags trat der Vorstand zusammen und beratschlagte über die Meilensteine der nächsten Jahre; am Nachmittag begrüßte Knoll 24 Mitglieder und 3 Gäste zur JHV. Bernd Dietrich, AL der LIPSIA richtete freundliche und lobende Worte an die Versammlung, bedankte sich für die alljährliche Ausrichtung der HSS in Leipzig und stellte Unterstützung zum 90. Geburtstag bei der diesjährigen LIPSIA in Aussicht. Die anschließenden Tagesordnungspunkte wurden zügig abgearbeitet: einstimmig wurden der Jungendzüchter, Georg Buchhardt und die BDRG Geschäftsführerin, Elke Brezigheimer aufgenommen, Matthias Knoll berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr, erörterte die Schwerpunkte seiner Arbeit - u.a. das arbeits- und zeitaufwändige Prozedere zur Erlangung der Anerkennung der Gemeinnützigkeit, Teilnahme der Verbandstagungen, Neugestaltung des SV-Logos, Abhaltung einer Vorstandssitzung im Januar sowie einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im März bei Reiner Günther Erzgebirge, die Notwendigkeit des Ausschlusses von zwei Mitgliedern sowie der Austritt von zwei weiteren Mitgliedern, die ihre Zucht aufgeben mussten, die Einteilung der Sonderrichter für die SS zur VHGW in Hannover (Knoll), SS zur VZV in Münster (Wesch), SS in Gornau (Weber) und zur HSS in Leipzig (Fritzsch, Tröger). Intensiv warb er für die Teilnahme im Zuchtbuch - denn nur durch eine ausreichende Dokumentation können die Ziele von Leistung und Schönheit langfristig gesichert werden. Derzeit sind 7 Zuchten im Zuchtbuch Sachsen registriert. Für 2018 hat sich der SV zur 100. Nationale in Leipzig als Ausrichter für die Stammschau beworben. In der aktuellen Broschüre des Landesverbands Sachsen wird ein bebilderter Artikel über die Sachsenhühner erscheinen. Die Vorbereitungen zur Jubiläumsschau 90 Jahre SV zur LIPSIA 2011 und zum Goldenen Sieger 2013 sind angelaufen und man freut sich, dass die Zucht der Sachsenhühner und Zwerg-Sachsenhühner stetig ausgebaut werden kann. Der Kassier, Christian Gruschwitz berichtete über eine stabile Kassenlage, die Prüfer erteilten ihm Entlastung. Letztmalig führte der Zuchtwart, Günter Hallbauer seine detaillierten und umfassenden Ausführungen zur Ausstellungssaison 2010 und den derzeitigen Zuchtstand aus. Er steht für sein Amt alter halber nicht mehr weiter zur Verfügung. Mit sehr persönlichen Worten fasste er die letzten 50 Jahre aktive SV-Tätigkeit zusammen, sparte nicht mit Lob für die derzeitige Mannschaft, strich den guten Zusammenhalt im SV hervor, freute sich über die ansteigende Züchterschar und die zunehmende Verbreitung der Sachsenhühner. Für die jüngeren SV-Mitglieder war es höchst interessant den Bericht zum Zusammenschluss beider Sonderverein nach der Wende, das überraschende Ableben beider Vorstände, Theo Dubiella und Günter Eibisch im gleichen Jahr, das gute Krisenmanagement von Horst Fricke und den gelungenen Generationswechsel mit Stefan Werner und Matthias Knoll, zu lauschen. Mit viel Applaus wurde dem lieben Günter für seine langjährige Zuchtwartstätigkeit gedankt. Es war für die Anwesenden eine große Ehre Günter Hallbauer einstimmig zum Ehrenmitglied zu ernennen. SR Steffen Tröger wurde ebenfalls einstimmig zum Zuchtwart für Sachsenhühner gewählt. Matthias Knoll beglückwünschte Reiner Günther zum Dt. Meistertitel auf Sachsenhühner in Erfurt, Horst Fricke zum Meister der Dt. Zwerghuhnzucht, Henri Wolf, Reiner Günther, Karlheinz Döring und Joachim Mojzis zur silbernen Ehrennadel des VHGW. Stefan Werner errang auf weiße Sachsenhühner das Ehrenband auf der AGRA. Helmut Meyer wurde ein „schwäbischer Tropfen" überreicht, auf dem das Bild seiner schwarzen SH abgebildet war - er errang sowohl mit einem Einzeltier als auch mit einer Voliere die Note vorzüglich. Anschließend wurden die SV-Leistungspreise vergeben: Jugend David Kleindienst, ZSH: Matthias Knoll weiß und Reiner Günther gelb, SH: Joachim Mojzis und Christian Gruschwitz schwarz, Stefan Werner weiß, Reiner Günther und Gisela Hallbauer gelb, Christian Gruschwitz gesperbert. Für die beste Gesamtleistung erhielt Joachim Mojzis auf SH schwarz den Wanderpokal. Für den Festvortrag konnte Ruben Schreiter gewonnen werden, der in seinem analytisch strukturierten Fachvortrag dezidiert die Entstehung der Sachsenhühner und ihre Entwicklung bis zur Neuzeit herausarbeitete - zu guter Letzt bescheinigte er ihnen eine positive Zukunftsprognose, was alle Sachsenhuhnzüchter mit viel Beifall quittierten. Eberhard Fritzsch lud bereits zur nächsten JHV 2012 nach Gornau ins Erzgebirge ein. Mit der anschließenden Tierbesprechung war die offizielle Versammlung beendet und mit einer gelungenen Abendveranstaltung, die wie das Damenprogramm von Peggy Knoll organisiert wurde, klang ein ereignisreicher Tag aus. Weitere Informationen bei Matthias Knoll, Telefon 037463/83683 und www.sachsenhuhn.de.

 

Joachim Mojzis

Schriftführer